top of page

18. Türchen im Inspirations-Adventskalender



Jeder Mensch hat sie, diese ganz besonderen kleinen oder großen Talente. Oft halten wir uns aus falscher Bescheidenheit zurück und sprechen nicht über unsere Erfolge, weil wir nicht prahlen möchten. Bescheidenheit steht uns schließlich so gut und das Licht unterm Scheffel strahlt auch nicht so sehr, als dass es jemanden blenden könnte. Manchmal erkennen wir uns Erfolge auch ab... sagen, wir hätten nur Glück gehabt. Oder schmälern sie, weil es keine einzigartige, noch nie dagewesene, herausragende Leistung war. Weil wir das Rad ja schließlich nicht neu erfunden und auch noch kein Patent angemeldet haben.


Doch weisst du, wie gut es tut, stolz zu sein! Wie viel Mut das macht, wie viel Antrieb das bringt? Wie bärenstark es ist, dass uns so viele Dinge gelingen. Wie schön es ist, darüber zu reden und zu sehen, wie andere sich mit dir freuen können? Und hier spielt es keine Rolle, wie viele Menschen das vor uns schon schneller, besser, neuer, außergewöhnlicher oder anders hinbekommen haben. Für uns selbst ist es eine echte Leistung, auf die wir stolz sein dürfen.


Nehmen wir mal meine Bücher. Ich bin stolz wie Bolle auf jedes Einzelne, obwohl es geschätzt über 17,5 Millionen gedruckte Bücher und 46,3 Millionen Medienwerke alleine in der Deutschen Nationalbibliothek gibt. Es ist total egal, denn meine Bücher sind trotzdem anders als alle anderen und für mich einfach wichtig!


Früher war ich selten stolz, heute bin ich es immer häufiger. Und du auch, versprochen?

Du bist wunderbar.


Herzlichst

Lena


PS: Heute dreht sich die SCHATTENNOVELLE in der Lostrommel.

Comments


bottom of page