top of page

5. Türchen im Inspirations-Adventskalender



Eine meiner Lieblingspassagen aus dem Roman REDUKTION - Die Essenz des Lebens - Justine spaziert durch den Wald und erinnert sich an ihre Kindheit.


...Justine stand geduldig auf Zehenspitzen an der Küchenzeile, um die Handgriffe der Mutter zu beobachten.

„Jetzt kannst du probieren. Sie sind sehr lecker, ich musste an die Blaubeergrütze kaum Zucker dran geben. Möchtest du einen Grießbrei dazu?“, fragte sie liebevoll.

Mit den gewaschenen und noch unverarbeiteten Beeren übte Justine Zielwerfen in den offenen Mund ihres Vaters, der sich sehr bemühte, jede der Beeren zu erhaschen. Eine landete in seinem Auge und es gelang ihm, sie durch das Zukneifen ein paar Sekunden festzuhalten, bevor sie herunter purzelte. Justine hatte dann Bauchschmerzen vor Lachen.

Das ist heute ein Nachmittag voller Kindheitserinnerungen und Glückseligkeit für sie, draußen im Wald ganz allein. Nicht mehr nur Mensch zu sein, sondern Natur.


Eigentlich möchte sie noch Brennnesseln ernten, doch dann sieht sie die vielen Schmetterlinge und entschließt sich, sie nicht zu vertreiben. Huch, Justine hält inne, als sich ein Schmetterling direkt auf ihren Arm setzt. Ein weiteres Tier flattert um ihren Kopf herum und ein Zitronenfalter landet auf ihrem Fuß. Ich bin eine von ihnen geworden … von der Raupe zum Schmetterling.


Ein Buntspecht hämmert gegen alte Rinde und eine Blindschleiche kreuzt still schlängelnd Justines Weg. Sie setzt sich auf einen Baumstumpf, der ringsherum umgeben ist von Farnen. Ganz still ruht sie und denkt an nichts. Sie atmet bewusst, schließt die Augen, meditiert. Als es unter ihr raschelt, öffnet sie langsam die Augen und blickt zu Boden. Eine kleine Waldmaus mit runden Knopfaugen, die wie kleine schwarze Perlen aus dem grauen Frack heraus glänzen. Justine schmunzelt still in sich hinein, denn für ihren kleinen Körper hat die Maus ziemlich große Ohren. Das Tier kommt immer näher und setzt sich schließlich direkt neben ihren Fuß und beginnt, an einer Buchecker zu knabbern. Ihr Herz macht einen Sprung, weil ihr dieses kleine Geschöpf Vertrauen schenkt. Sie beobachtet den kleinen flauschigen Körper liebevoll und harrt noch eine gefühlte Ewigkeit dort aus. Heute hat man mich reich beschenkt.


...


Mach es dir gemütlich an diesem kalten, hier bei mir in Aschaffenburg etwas stürmischen Wintertag und erlaube dir einen Moment der Stille, wenn du dich nach Ruhe sehnst. Manchmal tut es so gut, alleine zu sein. Und besonders schön ist das Alleinsein in einem schneebedeckten Wald. Man kann allerlei Spuren sehen und die Geräusche sind etwas gedämpft, als wüde eine weiße Decke über allem liegen. Die Luft ist so frisch. Herrlich!


Heute dreht sich EIGENKREATION Vol. 1 in der Lostrommel. Erhöhe deine Gewinnchancen und poste einen Beitrag von mir auf Social media (Instagram, Facebook...) und verlinke mich.






Comments


bottom of page