top of page

Hochsensible Scannerpersönlichkeit - Welcher Beruf passt denn nun zu mir?!

Kreiere deine maßgeschneiderte Karriere jenseits der Standardwege! Hochsensible Scannerpersönlichkeit - welcher Beruf passt zu mir?!

Hochsensible Scannerpersönlichkeit - welcher Beruf passt zu mir?!

Hochsensibler Scanner: Was, wenn kein Beruf passt?!
Was, wenn kein Beruf passt?!

Als hochsensible Scannerin fühlte es sich oft an, als ob die traditionellen Berufswege nicht für mich gemacht waren. Wie oft bin ich die Optionen durchgegangen und wie wenig Resonanz war in mir zu spüren. Um es metaphorisch auszudrücken, war es wie ein Anzug von der Stange, den man zwar tragen kann, der aber einfach nicht gut sitzt. Ich brauche zum Beispiel Extralänge und arrangierte mich im Standard-Angebot deshalb früher ständig mit zu kurzen Hosenbeinen.


Bis ich erkannte, ich darf mich aus allen Vorgaben lösen: Wenn mein Traumberuf nicht existiert, bin ich dazu aufgerufen, ihn selbst zu erschaffen. Ihn mir auf den Leib zu schneidern. Jeder Schritt auf meinem Weg ist eine Erkundung meiner Selbst und eine Entdeckung meiner Leidenschaften. Jetzt lebe ich meine eigenen Werte und gestalte eine Karriere, die meine Seele erfüllt. 💡🌟


Vielbegabte Scannerpersönlichkeiten haben oft nicht DIE eine Kernkompetenz, sondern verschiedene kleine und große Talente, die Zusammen eine einzigartige Kombination aus Fähigkeiten ergeben. Hochsensible Scannerpersönlichkeit - welcher Beruf passt zu mir?!


Es ist an der Zeit, die Vorstellung zu verwerfen, dass wir uns in vorgefertigten Modellen bewegen müssen. Stattdessen dürfen wir erkennen, dass unsere Individualität unser größter Trumpf ist. Lassen wir uns von der Vielfalt der Möglichkeiten inspirieren und kreieren etwas, das nahezu vollständig unserem jeweiligen Wesen entspricht und mit uns wachsen kann. Eine persönliche Marke, maßgeschneidert und authentisch, wird strahlen und andere dazu inspirieren, dasselbe zu tun.

Erlaube es dir, deine Vielbegabung auch beruflich einzusetzen: Lebe deine Leidenschaften mit Fokus und Beharrlichkeit!

Es ist unglaublich erschöpfend, sich als Scanner-Persönlichkeit in eine Kernkompetenz zu zwingen. Daher erlaube ich mir, meine Vielbegabung mit Fokus, Beharrlichkeit und einem roten Faden zu leben. Denn ich habe zum Beispiel nie eine autoritäre Führungskraft benötigt, um Leistung zu bringen oder jemanden, der/die mir vorgibt, was als Nächstes zu tun ist. Im Gegenteil, das hat mir oft die Leichtigkeit genommen.


Als hochsensible Scannerin habe ich gelernt, dass die Antwort auf meine berufliche Erfüllung nicht im Außen liegt, sondern in meinem Inneren. Menschen sind so unterschiedlich, dass sich ganz individuelle Bedürfnisse ergeben. Es gibt diejenigen, die sich nur dann sicher fühlen, wenn sie nahezu jeden Tag die gleichen Aufgaben zu bewältigen haben, und diejenigen unter uns, die dabei schier eingehen. Dann gibt es diejenigen, die in einer Sache 120% bringen, wohingegen wir Scanner selten über die 80% hinauskommen. Das lässt uns den Eindruck haben, wir seien sprunghaft oder weniger talentiert.


Während viele Menschen den Erwartungen der Gesellschaft nachgeben und sich in vorgefertigte Berufsbilder einfügen, ermutige ich dazu, den eigenen Weg zu gehen, um deine Berufung zu finden. Es ist ein Weg, der nicht immer einfach ist, aber es lohnt sich, auf die innere Stimme zu hören und sich von ihr leiten zu lassen. Denn am Ende des Tages ist es unsere eigene Authentizität, die uns Erfüllung und Erfolg bringt, nicht die Erwartungen anderer Menschen.


Hochsensibler Scanner: Nutze deine vielen Fähigkeiten!
Nutze deine vielen Fähigkeiten!

Nachdem ich mein Germanistik-Studium abgebrochen hatte, entschied ich mich für eine Ausbildung als Buchhändlerin, da mich Literatur schon immer faszinierte. Später führte mich der Zufall in die Immobilienbranche, wo ich fast 15 Jahre lang als Hausverwalterin tätig war, und schließlich sogar erfolgreich ein eigenes Unternehmen leitete. Obwohl ich diesen Beruf gut ausüben konnte, fühlte ich mich nie ganz wohl dabei. Heute verstehe ich immer besser, warum: Mir fehlte der Selbstausdruck in dieser Tätigkeit, die stark von starren gesetzlichen Regeln geprägt war. Der immer wiederkehrende Jahreszyklus aus Abrechnungen und Eigentümerversammlungen ermüdete mich, dazu kamen noch die vielen Konflikte/Probleme anderer Menschen, die ständige Rufbereitschaft und die schlaflosen Nächte. Heute erlebe ich meinen Alltag sehr viel leichter und freier. Auch, wenn natürlich kein Beruf völlig frei von Einschränkungen ist, ermöglicht mir meine Eigenmarke lena.literatur, all das zu tun, was mir am Herzen liegt.

Als Autorin schreibe ich nicht nur Bücher, sondern gebe auch ein eigenes Magazin heraus, das mich mit ganz eigenen Herausforderungen konfrontiert. Zusätzlich gestalte ich in meiner kleinen Karten-Manufaktur Wortgeschenke und Impulskarten. Als Foodbloggerin kreiere ich pflanzenbasierte, süß-würzige Eigenkreationen und teile meine Leidenschaft für das Kochen mit anderen. Als Reisebloggerin und Lifestyle-Influencerin erzähle ich von meinen Abenteuern und teile Tipps für ein erfülltes Leben. Mein Podcast bietet mir eine Plattform, um mich immer wieder neu auszuprobieren und zu erfinden. Ein solch vielseitiger Beruf wäre in einem traditionellen Anstellungsverhältnis kaum denkbar.


Um einen solchen Weg für sich einzuschlagen braucht es allerdings zwei Dinge, ohne die es nicht geht …


1. Kennst du deine Bedürfnisse? Weisst du, was du brauchst? Wofür du brennst? Wie du arbeiten möchtest?


2. Beharrlichkeit. Ohne die geht`s nicht. Manchmal darf man zäh wie eine Schuhsohle sein und sich durchsetzen!


Ich bin hier, um dir zu helfen und dich zu unterstützen, auch, wenn dich mal Zweifel plagen. Regen oder Sonnenschein, ich stehe dir zur Seite und werde dich im Coaching dabei begleiten, deine Ziele zu verfolgen und deine Träume zu verwirklichen. Melde dich gerne für ein kostenloses Kennenlerngespräch an.

Comments


bottom of page